Taxi Bon für Jugendliche Nicht begonnen

Rohrmoos 34c, 6850 Dornbirn, Österreich (47.4265198,9.730330600000002)
08.07.2017, 19:43

Wäre es nicht mal eine Idee so wie in Hohenems einen Taxi Bon nur für Jugendliche einzuführen? In der heutigen Zeit dringend notwendig, dass verstärkt auf die Sicherheit der Jugendlichen in den Abend und Nachtstunden geschaut wird !

Finden Sie die Meldung nützlich?

-0
+0

Noch keine Kommentare

  1. 08. Juli 2017
    22:28
    Umtreiber

    Es gibt etwas das nennt sich Nightline und Yoyo-Rufbus. Aber nicht weitersagen ist geheim! Also… Pssst!

  2. 08. Juli 2017
    22:56
    Anonym

    Im Unterland? Schlaumeier!

  3. 09. Juli 2017
    08:31
    Martin

    Ich habe nichts gegen einen Taxi-Bon für Jugendliche. Auf jeden Fall her damit! Aber bitte erklärt mir mal, in welcher Weise die Sicherheit damit verstärkt wird?

    Ist es nicht eigentlich so, dass eher die Verantwortung fürs “sichere” Heimkommen auf andere Menschen (Taxifahrer, Lenker, etc.) übertragen wird?

  4. 09. Juli 2017
    09:26
    Silvia

    Da hast du schon recht, dass natürlich auch im Taxi etc die Verantwortung bzw Sicherheit auf den Lenker übertragen wird. Und klar es fahren auch Bus und Zug – nur viele denk ich mir, müssen dann trotzdem noch heim laufen da der Bus selten vor der Haustür einen Halt macht. Für solche, die eher abgelegen wohnen oder eventuell alleine dann zu Fuß gehen auch nicht unbedingt ungefährlich. Ist ja leider nicht mehr so wie früher, wo noch halbwegs ungefährlich war zu Fuß nach Hause zu gehen.

  5. 09. Juli 2017
    12:13
    Marul

    Dia paar Euro fürs Taxi kama sich no leista trinkt ma halt 2 Bier weniger und fahrt inna Gruppa. Hat früher oh so klappt.

  6. 09. Juli 2017
    17:25
    Sophia

    Früher hat man auch keine ein zwei Getränke weniger getrunken. Entweder hatte man das Glück und hatte Eltern, die einen abgeholt hatten oder man musste mit dem letzten Bus der damals um halb 12 fuhr das Lokal verlassen. Dann gab es noch die Stopper und die, die selbst mit Betrunkenen Kollegen heim gefahren sind. Taxi Bon macht also durchaus Sinn.

  7. 10. Juli 2017
    13:20
    Toni

    Ich denke, wenn man Geld hat sich vollzusaufen, dann hat man auch Geld um mit dem Taxi zum vollen Preis nachhausezufahren. Wieso soll die Allgemeinheit immer die Zeche zahlen und die Sauferei unterstützen?

  8. 10. Juli 2017
    19:52
    Immer diese Unterstellungen. Glaubst du wirklich, dass sich alle Teenager vollsaufen? Ich zb war bis 19 Schülerin und habe damals 100 Schilling von meiner Mutter zum weg gehen bekommen. Damit musste der Eintritt bezahlt werden und glaub ein Getränk war

    Sophia

  9. 11. Juli 2017
    13:22
    corry

    Wenn man sich zu viert ein Taxi nimmt und die Kosten aufteilt, geht das locker. Man darf nur vorher nicht alles verprassen.
    Einteilungssache!
    Die öffentliche Hand soll dafür nicht aufkommen.

  10. 11. Juli 2017
    16:21
    Jonathan

    Vielleicht ist man aber nicht zu viert unterwegs oder aber hat verschiedene Heimwege / Orte.
    Schon komisch, dass die öffentliche Hand für Sicherheit für junge Menschen nicht aufkommen soll – bei Mindestsicherung etc muss schlußendlich die Allgemeinheit diese Sache finanzieren. Und wohlgemerkt, der Großteil der Bezieher ist kerngesund und hat halt keinen Bock auf Arbeit.

  11. 11. Juli 2017
    18:20
    Sandra

    Erstens muss man nicht bis in die Morgenstunden ausgehn und wenn, dann kann man sich wie bereits erwähnt in Gruppen zusammen ein Taxi leisten. Ist ja nicht so, dass es ein Vermögen kosten würde! Haben wir immer so gemacht! Kann ja nicht sein, dass die Kutsche nach Hause vom Partygang aus öffentlicher Hand gezahlt wird!

  12. 11. Juli 2017
    18:56
    Barbara

    He Hallo ihr alle zusammen – zuerst einmal informieren, dann mitreden. Taxi etc wird natürlich nicht zur Gänze mit irgendwelchen Geldern etc finanziert, die Jugendlichen müssen natürlich auch was zahlen. Aber so wie es aussieht, ist sowas in Dornbirn nicht möglich – in dem Sinne mal Applaus an Hohenems und dergleichen.

  13. 12. Juli 2017
    13:47
    Markus

    @Sandra
    Aber genau darum geht es! Heutzutage spielen viele gerne eine Opfer-Rolle: Freiheiten und Möglichkeiten für alle (natürlich auch für meine Kinder), aber bitte ja keine Eigenverantwortung oder aktives Mitwirken. Das kann ja die öffentliche Hand übernehmen.

    Früher haben sich die Menschen noch selbst darum gekümmert, wie, wohin und wann man zu Hause sein musste. Den Menschen hat es definitiv nicht geschadet, mal etwas selbst zu organisieren. Es gab sogar Eltern, die nachts noch ihre Kinder selbst abgeholt haben.

    Heutzutage geht das nicht mehr: Grenzen, Eigenverantwortung oder Gesetze behindern die freie Entfaltung der Menschen und wegen der Sicherheit muss es das Land übernehmen. Aus meiner Sicht sind das alles fadenscheinige Begründungen, um die eigene Verantwortung – als Jugendlicher, als Eltern/-teil, als Politiker oder als Gastronom – abzuschieben.

  14. 12. Juli 2017
    19:36
    johann

    Was soll dieses rumgesülze? wo ich herkomme (Salzburger Land , Oberpinzgau) fuhr früher und wenn es mich nicht täuscht auch heute noch der letzte Bus um 22:00. Taxi? Da hat 1 Taxiunternehmen einen großen Gebietsschutz, hattest du Glück hatte er gute Laune und fuhr Dich nach Hause, wenn nicht, musstest Du hald 4-10 km gehen, laufen ( Vorteil- zu Hause bist wieder nüchtern.Wer hatte früher Eltern die einen geholt haben? Dann gab es noch die Möglichkeit per Autostopp zu fahren!? Taxi Bon macht die verhätschelten unselbständigen Nesthocker noch unselbstständiger und noch verwöhnter.

  15. 13. Juli 2017
    12:02
    Sabine

    Bitte nicht vergessen, dass die heutige Zeit nicht mit früher vergleichbar ist. Ich würde meine Tochter niemals alleine nach Hause laufen lassen in der heutigen Zeit wo an jeder Ecke schwindlige Gestalten rum lungern. Klar, als Mutter musst dann halt zu jeder erdenklichen Zeit dein Kind abholen. Sicher wäre es fein, wenn man sein Kind da auch mal ab und an zu einem günstigen Preis sicher nach Hause gefahren bekommt. Und bei unseren Schüler Kindern zahlen sowieso wir Eltern das Taxi, geht auch gar net anders.

  16. 14. Juli 2017
    19:16
    Toni

    Sabine, es gibt eine andere Möglichkeit. Wieso müssen Teenager immer in Lokale gehn und sich vollsaufen. Lustig kann man es auch zuhause haben. Dann hätten sich alle Probleme erledigt, aber nein, richtig saufen kann man eben nur weit weg von zuahuse. Es gibt Eltern die gegen Kindern ein Saufverbot unterm Motto “Wenn du einmal besoffen daheim ankommst, hast du die längste Zeit hier gewohnt”. Das Kind wird die Eltern zwar komisch anschauen und schon sind die Probleme aber gelöst. Leider nicht in jedem Haushalt. Die Kinder sollen sich vergnügen und der Staat soll draufzahlen. Nein, so sicher nicht!! Es reicht schon, wenn der Sozialstaat alles mögliche unterstützt, irgendwann muss mal schluss sein!!

  17. 15. Juli 2017
    12:11
    Sabine

    Hallo Toni,

    Ich habe da offensichtlich Glück mit meinem Kind da ich vollsaufen praktisch nicht kenne. Klar, auf Feiern, Silvester etc hatte sie auch schon einen Rausch, würde ich lügen, wenn ich sage dass sie immer nur Cola trinkt. Es ist aber auch so, dass sie noch zur Schule geht und gar kein Geld hat für unzählige Getränke. Sicher wird sie auch mal eingeladen. Im Großen und Ganzen ist sie aber vernünftig. Mir zb geht es auch nicht darum, dass man sein alkoholisiertes Kind nach Hause gefahren bekommt, sondern darum, dass man weiß es kommt sicher heim. Meine Tochter zb hat Angst wenn sie alleine heim laufen muss. Und ja, ich hole sie es fast immer ab aber es gibt einfach Situationen da geht es bei mir berufsbedingt nicht und da wäre ich auch froh, wenn es eine familienfreundliche aufs finanzielle bezogen Taxi Bezahlung geben würde.

  18. 15. Juli 2017
    19:12
    kenny

    DorisWrist- was soll der Blödsinn im Forum?
    Man sollte sie sperren!

  19. 15. Juli 2017
    19:37
    prince

    Warum soll ich für das Ausgehvergnügen dieser Leute bezahlen?
    Ist überhaupt nicht einzusehen.

  20. 16. Juli 2017
    06:50
    Sophia

    @prince du zahlst für weitaus “gröbere” Sachen. Da wäre ein Taxi Bon noch das kleinste Übel

  21. 17. Juli 2017
    10:18
    brina

    Warum soll die öffentliche Hand für dein Vergnügen Geld ausgeben?
    Gehe eben jobben, damit kannst du dein Taschengeld aufbessern,
    dann reicht es auch für das Taxi.

  22. 17. Juli 2017
    11:12
    Sophia

    Brina: Bitte tu mir einen Gefallen und geh in die ganzen Gemeindebau Siedlungen, klopf an deren Türen und sag denen bitte dass ihren Hintern bewegen sollen weil wir keinen Bock mehr haben ihnen durch die Mindestensicherung und dergleichen ein Leben auf der faulen Haut zu ermöglichen.

  23. 18. Juli 2017
    09:20
    an sophia

    Mindestsicherung hat mit der Taxifahrt für Vergnügungen nichts zu tun.
    Aber ich gebe dir schon recht, hier läuft mitunter einiges falsch, aber nicht generell.
    Es gibt auch Leute, die wirklich in einer schlimmen Notsituation
    stecken.




Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.